Routiniers (Thomas und Mario) im zweiten Doppel, Foto:Frank Friedrich

Heimsieg pünktlich zur Weihnachtsfeier

Am Wochenende waren die beiden bayrischen Mannschaften aus Augsburg und Dillingen zu Gast in der Dobeltalhalle. Beim Heimspielauftakt der Regionalliga Mannschaft sollten die ersten Punkte der Saison eingefahren werden. Pünktlich zur Weihnachtsfeier sicherten sich die Neusatzer den ersten Sieg!

Am Samstag kamen die Augsburger nach Bad Herrenalb. Den Auftakt für die Sportfreunde machten das 1.HD und das Damendoppel. Ein Spiel auf hohem Niveau lieferten Tobias Arenz und Sebastian Roth, doch am Ende sicherten sich Fiedler/Kolisnyk den Sieg. Mette Stahlberg und Franziska Willenbacher spielten ihre Stärken im Angriff aus und sorgten für den Ausgleich. Im zweiten Herrendoppel war jeder Punkt hart umkämpft. Leider konnten die Routiniers Thomas Schlossarek und Mario Herb mit ihrer Erfahrung nicht punkten. Umso beruhigender, dass Mette in der Regionalliga von Sieg zu Sieg eilt. Da auch das Mixed souverän an die Gastgeber ging, lag es an den drei Herreneinzel den ersten Punkt der Saison einzufahren. Doch wie so oft fehlt der entscheidende Zug und teilweise auch Wille und somit ging der Gesamtsieg letztendlich verdient an die Post SV Augsburg.

Wieder gingen die Neusatzer mit 3:5 als Verlierer vom Platz. Das wollten die Sportfreunde gegen den Tabellennachbarn und Schlusslicht unbedingt ändern. So ging man entschlossen in die Partie. Die Damen sorgten schnell für die Führung. Auch wenn das zweite Herrendoppel äußerst knapp verloren ging, konnte das erste Doppel um Patrick und Sebastian Roth die Neusatzer wieder in Führung bringen. Mette erhöhte gegen die erfahrene Elke Cramer auf 3 zu 1. Die Mannschaft war auf dem besten Weg zum Sieg. Doch plötzlich wurde es wieder richtig spannend in der Dobeltalhalle. Thomas Schlossarek und Tobias Arenz kämpften verbissen über drei Sätze, hechteten, zauberten, doch am Ende ging der Sieg jeweils nach Dillingen und der Zwischenstand lautete 3:3. Sollten die Gastgeber wirklich vom Pech verfolgt sein und auch ihr fünftes Saisonspielen mit 5:3 verlieren? Nein, heute wurde der Bann gebrochen. Sebastian Roth machte kurzen Prozess mit seinem Gegner und holte den vierten Punkt. Getragen von dem Triumph sorgten Franziska Willenbacher und Thomas Schlossarek für den viel umjubelten Sieg!